Witze;Garten,Tipps,Dekoration selber machen


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Mehrjährige Stauden

Mehrjährige Stauden,Beetpflanzen und Sträucher.

Mehrjährige Stauden,Beetpflanzen und Sträucher.
Mehrjährige Stauden und Beetpflanzen erfreuen meist über viele Jahre einen Gartenbesitzer, ihre Wurzeln selbst starke Winter überdauern und Fröste ihnen zumeist nichts anhaben können.
Wer wenig Zeit für die Pflege von Blumen hat und nicht jedes Jahr neu anpflanzen will,sollte auf mehrjährige Pflanzen setzen. Es sind vor allem Stauden,die über Jahre immer wieder mit ihren Blüten erfreuen.
Damit Stauden auch nach Jahren genügend Platz im Beet finden,sollten sie in ausreichendem Abstand gepflanzt werden.
Als Grundregel gilt:breitwüchsige Arten zwei bis drei Stück pro Quadratmeter,niedrige Beetstauden sechs bis acht Stück pro Quadratmeter,Bodendecker 10 bis 15 Stück pro Quadratmeter.
Was ist eigentlich eine "Staude"?
Als Stauden bezeichnet der Gärtner all die mehrjährig lebenden Pflanzen,die während des Wachstums keine verholzenden bzw. verholzten Triebe entwickeln.Meist sterben die oberirdischen Teile der Stauden im Winter ab und treiben im Frühjahr aus dem Wurzelballen neu aus.
Mehrjähriger Pflanzen:
Lilien.
Lilien sind tolle Stauden,die jedes Jahr auf neue mit ihre Blütenpracht und ihrem Duft erfreuen. Früher waren Lilien in Klostergärten und an Bauernhäusern zu Hause,heute haben sie Einzug in jeden Garten gehalten.Von Weiß bis Rot gibt es Lilien in sehr vielen Farbvarietäten. Mit ihren tollen Blüten läuten sie den Sommer ein.Wasser und Dünger sind in der Blühperiode wichtig, damit die mehrjährigen Balkonpflanzen auch im kommenden Jahr in aller Pracht
wiederkommen.
Pfingstrosen.
Pfingstrosen auch Päonien genannt tragen ihren Namen zu Recht,Sie sind die Rosen des Frühlings. Ihren leuchtenden Blütenbälle ziehen nicht nur im Bauerngarten, sondern auch in Staudenbeeten und Vorgärten die Blicke auf sich.
Pfingstrose stammen ursprünglich aus den zentralen und nordwestlichen Gebirgen Chinas. Sie zählen zu den schönsten Päonien-Arten überhaupt und sind für unser mitteleuropäisches Klima am besten geeignet. Sie bilden knorrige, senkrecht aus dem Boden wachsende Zweige, die im unbelaubten Zustand recht nichtssagend wirken. Zehn bis zwanzig Zentimeter mißt der Durchmesser einer einzigen Blüte.
Hortensien.
Hortensien sind eine universell einsetzbare Augenweide. Sie passen zu jeder Architektur,vom Fachwerkbau bis zum Bauhaus-Kubus. Und sie arrangieren sich mit fast jedem Gartenstil.
Es gibt sie in Varianten, mit Ball oder Tellerförmiger Blüte, und sie wächst bis zu 1,50 Meter hoher kuppelförmiger Strauch. Die Riesenblatthortensie wird sogar bis zu 3,50 Meter hoch.
Die Hortensie erfährt heute eine neue Popularität. Lange Zeit galt dieser ausdauernd blühende Strauch als altmodisch. Aber gerade dieses alte romantische Flair macht Hortensien heute wieder sehr beliebt. Allen voran die Bauernhortensie,aber auch ander Varietäten werden zunehmend beliebt. Die meisten Hortensienarten eigenen sich besonders für einen halbschattigen oder sogar schattigen Standort. Bei ausreichend feuchtem oder bewässertem Boden fühlt sich die Hortensie aber auch in der Sonne wohl.

Palmlilie.
Palmlilie "Glockenbusch" .
Von der Palmlilie sind etwa 30 Arten bekant.Unsere Palmlilien eignen sich hervorragend für die Auspflanzung im Garten,wo sie sogar recht zuverlässig blühen.Sie ist anspruchlos und braucht nur wenig Wasser.Im Topf oder Kübel benötigt sie Kompost oder Gartenerde mit Sand vermischt.Düngegaben können von April bis August alle zwei wochen erfolgen.




Counter-Service - Kostenlose Counter!

Home | Garten | Witze | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü